Website-Icon UmDreiEcken denken – nach dem Kauf ist alles anders!

Pro und Contra verschiedener Klimageräte

Diese mobile Klimaanlage dröhnt leider – und stört deswegen bei der Arbeit!

Die laute Klimaanlage kühlt, stört aber bei der Arbeit!

Gebäudekühlung – Monoblock vs. Split Klimaanlage

Heiße Sommertage gab es schon immer. Wenn es aber in den Nächten nicht mehr auskühlt, wird die Sommerhitze für viele unerträglich oder endet mit dem Hitzschlag. Die Gebäudekühlung wird zum wichtigen Thema, da viele Häuser energetisch nachgerüstet werden müssen. Nicht allein aus Kostengründen soll der laufende Energieverbrauch sinken. Auch die Umwelt und damit das Klima sollen entlastet werden. Doch der Mensch möchte sein Leben wenigstens noch ertragen können und die Gesellschaft muss funktionieren. Es gibt verschiedene Klimageräte wie die Split Klimaanlage oder die mobile Monoblock Klimaanlage, die jedoch nicht in jeder Situation gleichgut abschneiden. Hier werden einige gängige Möglichkeiten aufgelistet, um das Pro und Contra im Vergleich verschiedener Klimageräte zu erörtern.

Nicht nur die klassische Klimaanlage ist ein Klimagerät. Auch der Außensonnenschutz* oder eine intelligente Hauslüftung tragen zur Gebäudekühlung bei. Es geht eigentlich bereits während der Bauzeichnung mit der Planung los. Dabei wäre der Blick in die Vergangenheit interessant. Ganz ohne unsere moderne Technik haben die Baumeister bereits mit Schattenspendern oder Kamineffekten gearbeitet. Wer jedoch sein stehendes Haus nicht abreißen und neu bauen möchte, kann für die Gebäudekühlung nicht aus dem Vollen schöpfen.

Eines bliebt jedoch immer gleich: Nicht ein, sondern einige geschickt kombinierte Klimageräte oder auch Angewohnheiten erwirken die effektivste und zugleich noch erschwingliche Gebäudekühlung.

Der ganze Ratgeber zur Gebäudekühlung auf einen Blick:

Ratgeber zur Gebäudekühlung – Übersicht

Klimageräte haben ihren Preis – einige haben auch laufende Kosten

Mobile Monoblock Klimaanlage

Pro

Contra

Da die Luftschläuche für die Abluft Wärmebrücken sind, sollen diese möglichst kurz sein. Außerdem dürfen die meisten Monoblock Klimaanlagen* nicht gegen einen Widerstand ansaugen. Diese Klimageräte sollen deswegen möglichst dicht an einem Doppelfenster stehen. Zum einen kann die Luft durch eine Fensterdichtung einströmen, zum anderen wird sie rausgeblasen. Doch ohne eine spezielle Fensterkammer wird zu viel Luft einströmen, sich mit der gekülten Luft mischen und die Gebäudekühlung vereiteln. Ohne Kammer um das Zuluftfenster sollte die benötigte Zuluft besser von einer anderen, aber kühleren Stelle nachströmen.

Die normale mobile Klimaanlage soll die gekühlte Luft nicht gegen einen Widerstand rausblasen. Damit bleibt der Kühleffekt dicht beim Gerät. Doch in diesem Ratgeber zur Gebäudekühlung wird ein Lösungsansatz erläutert. Außerdem folgt eine Schilderung, wie eine Kammer um das Zuluftfenster aufgebaut werden kann, damit die drei Luftströme des Klimagerätes sich nicht mehr mischen. Beide Maßnahmen können die Kühlleistung der Monoblock Klimaanlage deutlich verbessern.

Die mobile Klimaanlage saugt Luft an und stößt warme Abluft raus

Split und Multisplit Klimaanlage

Pro

Contra

Das Außen- und Innengerät der Split Klimaanlage* sollen dicht beieinander liegen. Im Außengerät arbeitet der Kühlmittel Kompressor, die Abwärme entsteht direkt an der Frischluft. Das Kühlmittel soll möglichst kühl bei den Innengeräten (Verdampfern) ankommen, weswegen die Kühlmittelleitung möglichst kurz bemessen sein soll. Eine Multisplit Klimaanlage* eignet sich also für angrenzende Räume, die alle mit einem eigenen Innengerät gekühlt werden sollen. Damit das Außengerät sowie die Kühlmittelleitung der Split Klimaanlage sicher montiert werden, soll alles ein Fachmann machen.

Außensonnenschutz und Hauswandbegrünung

Pro

Contra

Außenrollos kosten einmal Geld, schützen aber vor Kälte und auch Wärme

Lüftungstechnik und Wärmetauscher

Pro

Contra

Klimageräte für die Gebäudekühlung – allgemein

Wer sich die Preise für mobile Klimaanlagen und Split oder Multisplit Klimaanlagen ansieht, findet zwischen Modellen mit ähnlicher Leistung erhebliche Preisschwankungen. Das liegt aber nicht allein an der Qualität der Modelle, sondern auch an der Jahreszeit oder Verfügbarkeit. Beispiel: Die Transform 9.000 Eco R290* schien 2019 bei den meisten Händlern zwischen 399 und 599 Euro zu kosten. Während der Saison waren die Geräte nicht erhältlich oder sehr teuer. Man sollte also nicht bis zur Saison warten, sondern seine Klimageräte für die Gebäudekühlung bereits vorher kaufen. Heiße Sommer werden wir vermutlich noch zu genüge haben.

Weiterer Tipp: Es müssen sicherlich nicht die teuersten Klimageräte sein, aber eine gute Qualität zu Mittelklassepreisen zahlt sich aus. Zu beachten bleibt, dass die teurere Klimaanlage bei gleicher Leistung häufig die leisere ist.

Wer klimabewusst kauft, achtet selbstverständlich auf das Kältemittel. Das einst gängige R410A weist einen Treibhauseffekt auf, der 2088 mal stärker als von CO² ist. R32 liegt immerhin nur 675 mal drüber und R290 nur bei Faktor 3. R32 ist allerdings schwerer entzündbar als R290 (gereinigtes Propangas). Auch liegt das Ozonabbaupotenzial (ODP) bei 0. Wird bedacht, dass das Transform 9.000 Eco R290 in Räumen mit mindestens 12m² aufgestellt werden soll und gerade einmal 160 Gramm R290 enthält, dann wäre das Luftgemisch vermutlich nur noch an der Austrittsstelle entzündlich. Auch bei anderen Klimageräten kann eine Brandgefahr bei Kältemittelaustritt meist als übersichtlich betrachtet werden.

Neben diesen Kriterien ist die Energieeffizienz der Kältemittel wichtig. Es gibt viele andere Kältemittel, aber auch wegen dieser Energieeffizienz und vor allem der Sicherheit werden in haushaltsüblichen Monoblock oder Split Klimaanlagen meist diese genannten Kältemittel eingesetzt. Für Fahrzeuge, Kühltransporte, Industrieanlagen oder auch in anderen Außentemperaturbereichen sind hingegen andere Kältemittel vorteilig.

Klimaanlage zur Gebäudekühlung – wissenswertes

Der Kompressor verdichtet das Kältemittel und leitet es zum Verdampfer. Beim Verdampfen entsteht die Kälte. Die Bildung von Kondenswasser kann leider zum Keimherd werden. Gegen die Verkeimung kann der Verdampfer der Klimaanlage durch eine spezielle Beschichtung geschützt sein. Alternativ gibt es Reinigungssprays für Klimaanlagen. Bei vielen Modellen muss das Kondenswasser regelmäßig abgelassen werden.

Die Monoblock Klimaanlage und auch die Split Klimaanlage kann meistens die Raumluft entfeuchten oder den Raum heizen. Es muss sozusagen nur die Kälte raus und die Wärme reingeleitet werden. Wenn die Monoblock Klimaanlage die Luft direkt von draußen anzieht, können viele Modelle mit ihrem Gebläse für Frischluft sorgen.

Auch wenn es mobile Klimaanlagen sind, so sollen sie nach dem Auspacken aufgebaut und einen Tag stehengelassen werden. Selbst nach einem Bewegen sollen sie etwas stehen, damit das Kühlmittel sich setzen kann. Wer leicht an die laufende Monoblock Klimaanlage kommt, hört direkt, dass der Kompressor anders arbeitet. Das ginge auf Dauer leider auf die Lebensdauer, diese Klimageräte sind sehr empfindlich.

Monoblock oder Split Klimaanlagen gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen. Einige lassen sich auf Zeiten programmieren, andere sind direkt Smart Homefähig. Günstige Modelle haben häufig eine schlechtere Energieeffizienz oder sind schlichtweg lauter.

Manuell einstellbare Klimaanlage? Es gibt auch smarte Klimageräte!

Luftkühler sind Klimageräte, aber keine richtigen Klimaanlagen

Es gibt im Handel sehr günstige Klimageräte ohne Abluftschlauch. Diese arbeiten ohne Kühlmittel und ohne Kompressor. Es wird lediglich die Luft an Wasser oder Eis gekühlt. Diese Geräte sind nicht effektiv und erhöhen häufig die Luftfeuchtigkeit. Das bringt einen erst recht ins Schwitzen.

Besser könnte man über Nacht Kühlakkus einfrieren und über Tag in Handtücher einwickeln und sich an den Körper hängen oder darauf setzen.

Damit kann selbst der Gefrierschrank zum Klimagerät werden. Dieser soll wegen der entstehenden Abwärme dort stehen, wo es auf die Temperatur nicht ankommt. Wenn der Gefrierschrank jede Nacht viele Kühlakkus runterkühlt, entsteht immerhin deutlich mehr Abwärme als im Normalbetrieb. Zu beachten bleibt, dass der Gefrierschrank nicht in einem zu heißen Raum betrieben werden darf. Der Kellerraum oder eine kühle Garage wären also perfekte Sommerstandorte für den Gefrierschrank.

Luftkühler verfügen meist über die Funktion der Luftbefeuchtung oder auch Luftreinigung. Luftkühler können wegen der Luftkühlung über Kühlwasser oder austauschbaren Kälteakkus ohne Kühlmodus betrieben werden. Deswegen ist die Verwendung der Luftkühler* in verschiedenen Ausgangssituationen zur Luftbefeuchtung oder Luftreinigung wieder sinnvoll. Für die effektive Gebäudekühlung eignen sich einfache Luftkühler aufgrund der geringen Kühlleistung jedoch nicht.

Der ganze Ratgeber zur Gebäudekühlung auf einen Blick:

Ratgeber zur Gebäudekühlung – Übersicht

Zur Information:

Als Amazon-Partner verdient der Betreiber an qualifizierten Verkäufen. Werbelinks zu Amazon oder anderen Unternehmen werden mit einem * gekennzeichnet. Banner oder Widgets sind als Werbung erkennbar. Sollten Bilder mit Werbelink unterlegt sein, werden diese kenntlich gemacht. Die mobile Version wird grafisch nicht vollständig dargestellt.

Die mobile Version verlassen